5 Tipps für den skandinavischen Einrichtungsstil

Der skandinavische Einrichtungsstil ist gekennzeichnet von Schlichtheit, Minimalismus und einer zeitlosen Schönheit. Daher wundert es nicht, dass diesem viele Menschen regelrecht verfallen sind. Durch paar nützliche Tipps kann dieser Stil ganz einfach in die eigenen vier Wände integriert werden.

Der skandinavische Einrichtungsstil – einer der beliebtesten Einrichtungsstile überhaupt

Der skandinavische Einrichtungsstil mit seinen klaren Formen, hellen Farben und viel Holz findet immer mehr Einzug in die deutschen Wohnungen. Dieser Stil vereint Gemütlichkeit mit modernem Design und wirkt dabei locker, stylisch und unaufgesetzt.
In diesem Design spiegelt sich die Natur Skandinaviens wieder – frei von überflüssigen Verzierungen.
Dabei wird sehr viel mit heimischen Materialien gearbeitet und selbst die Farben der Landschaft sind bei diesem Einrichtungsstil sehr wichtig. Da die Winter Skandinaviens kalt und lang sind, werden in den Wohnräumen Weiß, Pastellfarben und viele Grautöne bevorzugt.

Der unschlagbare Vorteil der schlichten skandinavischen Möbel lässt sich mit unterschiedlichen Stilen kombinieren. Dadurch wird es mit diesem Einrichtungsstil nie langweilig.

Der Einsatz natürlicher Materialien

Da dieser Einrichtungsstil sehr naturorientiert ist, wird gern zu natürlichen Materialien wie Holz zurückgegriffen. Bevorzugt werden dabei Kiefer, Fichte und Birke. Diese sind warm und sorgen für eine natürliche Frische im Raum. Die vertäfelten Decken oder Wände wirken beim skandinavischen Stil nicht altbacken, sondern gehören zu diesem Einrichtungsstil einfach dazu. Dabei kommen jedoch weiß lackierte Bretter zum Einsatz oder Bretter aus hellem Holz. Ansonsten spielen bei diesem Stil auch Leinen und Baumwolle, sowie Glas und Porzellan eine große Rolle. Oft zu finden sind auch emailliertes oder eloxiertes Aluminium und gepresster Stahl.

Es überwiegen helle Farben

Bei den Farben überwiegen neben Grau und Weiß als Basis Pastelltöne. Selbst ein knalliger Hingucker findet gelegentlich Platz in skandinavisch eingerichtetem Raum. Ansonsten passen eisiges Blau und zartes Rosa sowie Mintgrün hervorragend zu diesem Stil. Durch diese Farben kommt der skandinavische Einrichtungsstil hervorragend zur Geltung, ohne aufdringlich zu wirken.

Die Rolle des Lichts in skandinavisch eingerichteten Räumen

Die Winter in Skandinavien sind sehr lang und dunkel. Daher wird dem Licht besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Wem dazu die Fenster und Türen fehlen, kann durch reflektierende Dekoelemente für zusätzlich Licht im Raum sorgen. Spiegel eignen sich hierzu optimal an, sowie weiße Stoffe.

Schlichte Formen

Die Formen sind hier schlicht und das Design gradlinig und klar. Nicht die Ästhetik, sondern die Funktionalität steht hierbei im Vordergrund. Daher wird sehr gern auf modische Auffälligkeiten verzichtet.

Less is more

Der wichtigste Tipp für ein skandinavisch eingerichtetes Haus lautet: “Less is more”. Denn gerade die Einfachheit sorgt für ausreichend Gemütlichkeit. Zwar gibt es liebevolle Details, doch die Zimmer sind nie vollgestellt. Da einzelne Stücke ausreichend Raum zur Verfügung bekommen, kommen sie noch besser zur Geltung.

 

Wer zufällig mal in Kopenhagen unterwegs ist, der sollte unbedingt das Designmuseum dort besuchen! Das ist nämlich voll von klassischen skandinavischen Möbeln.